Arbeit

Es gehört zu den Tugenden des Mannes, dass er arbeitet und Geld verdient, um einerseits seine Familie zu versorgen, die Zakah zu zahlen und andererseits den islamischen Staat zu unterstützen. verrichten sollen. Solange die Art und Weise des Erwerbs nicht gegen die Normen des Islam verstößt oder ein Gebot Allahs bricht, ist die Erwerbstätigkeit für beide Geschlechter unbeschränkt erlaubt. Es trifft zu, dass eine Frau in manchen Fällen die Arbeit besser erledigen kann als ein Mann, und umgekehrt gilt dies genauso für den Mann.

Der ideale Zustand im Islam besteht darin, dass die Frau als Hausfrau arbeitet und sich um ihre Familie und den Haushalt kümmert; denn dadurch hält sie sich nach der Empfehlung des Qur`an in Vers 33:33 in ihrer Wohnung auf, wo sie von den Strapazen und Gefahren außerhalb verschont bleibt. Man darf nicht außer Acht lassen, dass die Arbeitsteilung manchmal durch die Geschlechtsunterschiede zwischen Mann und Frau bedingt ist, so die körperliche Beeinträchtigung der Frau durch Schwangerschaft, Geburt, Stillen usw.

Für Männer und Frauen ist es nach dem Qur`an (Sura 107) Pflicht, Hilfe überall – auch im Haushalt – zu leisten, wo diese benötigt wird.
Es ist auch Sunna, dass Männer im Haushalt helfen – wie unser Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, dies getan hat.

AI-Aswad berichtete, dass er A’isa fragte:
“Was pflegte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu Hause zu tun?” Sie antwortete: “Er beschäftigte sich mit dem Anliegen seiner Familie, (d.h. er stellte sich in ihren Dienst,) und wenn es mit dem Gebet soweit war, begab er sich zum Gebet.” (Bu)

siehe —-> Hilfeleistung, Krankenpflege, Staatsführung.